Zwischen Windeln und Auftraggeber!

 chaos hoch 6

Seit 2016 gibt es diesen Mamablog. Am Anfang schrieb ich nur für mich. Nicht wirklich habe ich mir viel erwartet. Doch irgendwie wuchs der Blog. Und ich wollte gar nicht mehr aufhören.

Zuerst lag der Fokus mehr auf den Kindern und die Familie. Danach verlagerte sich der Fokus auf das Mamaleben. So richtig hat sich irgendwann gar nichts mehr angefühlt.

Ich hatte das Gefühl, dass ich meinem Traum keinen Schritt näher kam. Mein Traum war es lange Zeit, dass ich mit meiner Leidenschaft Schreiben mein Geld verdienen würde. Doch ab einem gewissen Zeitpunkt kam es mir falsch vor, meinen Blog und meine geliebten Leser/innen zu verkaufen.

Daher bleibt dieser Blog in Zukunft werbefrei. Keine gesponsorten Beiträge oder Gewinnspiele. Das hast du nicht verdient.

Was dieser Blog ist:

Meinen Traum, mit dem Schreiben mein Geld zu verdienen, habe ich nicht an den Nagel gehängt.

Ganz im Gegenteil. Ich fuchste mich noch mehr in das Thema hinein. Noch mehr Infos wurden von mir zusammengetragen, wie ich mit Schreiben meinen Lebensunterhalt bewerkstelligen kann.

Mitte das Jahres 2017 traf ich dann die Entscheidung. Ich mache mich als Texterin selbstständig. Die beste Entscheidung, wie ich finde.

Der Nachteil: Der Blog wurde leider etwas vernachlässigt. Die Gründung benötigte mehr Zeit, als ich gedacht habe. Doch jetzt läuft alles und ich kann den Blog wieder aufleben lassen.

Und das freut mich besonders. Ich war schon richtig traurig bei dem Gedanken, ich müsse ihn vielleicht doch aufgeben.

Chaos hoch 6 – Ein Mamablog mit neuer Richtung

Es bleibt ein Mamablog. Doch er geht in eine neue Richtung. Eine neue, zusätzliche Richtung. Denn hier wirst du viel über Beruf und Familie finden. Es ist ein wichtiges Thema und betrifft alle Eltern. Egal ob selbstständig oder in einem Arbeitsverhältnis.

Du wirst Beiträge von mir persönlich finden, aber auch von anderen Mamas und Papas, die die selben Herausforderungen zu bewältigen haben. Ich möchte die Situation beleuchten, wie sie früher war. Als wir noch Kinder waren. Und ich möchte die Situation heute beleuchten.

So entsteht hoffentlich ein Sammelsurium an Erfahrungen, damit du neue Lösungsansätze findest.

Die Themen, wie sie bisher waren, bleiben natürlich bestehen. Themen wie: Schule, Kindergarten, Erinnerungen, usw. Denn das gehört natürlich auch zum Mamaleben. Wie eh und je.

Das Leben besteht aus mehr als „nur“ Mama oder Papa sein. Vor allem sind wir immer noch Menschen mit Ecken und Kanten. Genauso wie unsere Kinder.

Hier ist es ab jetzt einfach noch bunter, als es sowieso schon war.