5 Dinge, die ich nicht vermissen werde

5 Dinge, die ich nicht vermissen werde

Mein jüngster Sohn ist nun auch schon wieder 2,5 Jahre alt. Das heißt, ich bin keine Babymama mehr und der Alltag läuft hier schon viel flüssiger. Aber auch die großen werden immer größer und vernünftiger. Wenn man das so sagen will 🙂 Und ich will.  

Nun steht tatsächlich die Frage im Raum, ob wir noch irgendwann einmal ein fünftes Kind haben wollen. Im Moment ist es für mich so, dass ich eher kein Kind mehr haben möchte. Denn es gibt fünf Dinge, die ich ganz einfach nicht vermissen werde. Diese fünf Dinge möchte ich dir sagen.

5 Dinge, die ich bestimmt nicht vermissen werde

Volle Windeln

Zwar braucht mein kleiner noch Windeln, aber ich glaube, dass er noch diesen Sommer die Windeln ablegen wird. Denn er macht von sich aus die ersten Versuche am Klo. Er verlangt schon immer öfter danach. Und obwohl ich weiß, dass er sowieso schon in die Windel gemacht hat, gehe ich mit ihm auf die Toilette. Also es ist nur mehr eine Frage der Zeit und die Windel ist weg. Und ich werde sie bestimmt nicht vermissen. Denn es wird dann unsere Restmülltonne nicht schon zur hälfte des Monats voll sein. In der Geldtasche wird es sich auch bemerkbar machen, dass wir keine Windeln mehr kaufen müssen. Wenn wir unterwegs sind werde ich nicht mehr nach Wickelmöglichkeiten suchen müssen und dann ist das doofe Ding schon wieder geplatzt.

Auf Lego, Autos, Playmobil und weiteres, schmerzhaftes Minispielzeug treten

Ich gehe einfach gern Barfuß durch die Gegend. Im Garten, im Haus. Und ich werde es ganz bestimmt nicht vermissen auf kleines Spielzeug zu treten und das, obwohl ich doch gerade aufgeräumt habe. Mittlerweile sind die größeren schon so weit, dass sie so kleines Spielzeug nicht unbedingt am “Trampelpfad” liegen lassen. Unser Mupfel schaut sich das von den größeren ab und es wird immer seltener, dass ich mit Autos quer durchs Wohnzimmer flitze oder einen Legostein in der Sohle “stecken” habe. Ich vermisse es bestimmt nicht. Jeder, der schon einmal auf so ein Teil getreten ist, weiß, wovon ich rede.

Der Geschwisterstreit

Da sind wir leider gerade mitten drinnen. Mad Max und Dean streiten, sobald sie wach sind. Das artet in Rauferein aus. Wildes Gejage, lautes Gebrülle und blaue Flecken. Und das macht einfach nur müde und laugt mich zur Zeit extrem aus. Aber ich hoffe, dass diese doofe Phase bald wieder ein Ende findet und die zwei sich einfach wieder verstehen und der Streit zumindest in der Lautstärke und in der Heftigkeit leichter wird. Wenn ich allerdings an meine Brüder zurück denke, endet das erst, wenn sie ausgezogen sind. Egal, wann das ein Ende findet: Wenn es vorbei ist, werde ich es nicht vermissen.

Diskussionen

Die ständigen Diskussionen mit den Jungs. Beim Einkaufen, beim Spazierengehen, beim Spielen… einfach immer und überall. Ich finde Diskussionen schon wichtig, aber manchmal bin ich einfach nur mehr genervt und spreche ein Machtwort. Ganz undemokratisch, einfach nur diktatorisch. Wie mich meine Kinder dann in dem Moment empfinden, kann ich mir vorstellen. Aber manchmal platzt mir dann einfach der Kragen oder es reißt mein Geduldsfaden. Das ist dann für alle Beteiligten einfach nur blöd. Deswegen werde ich das auch nicht vermissen. Denn im Moment folgt auf ein Machtwort der letzte Punkt, den ich bestimmt nicht vermissen werde.

Die Trotzreaktionen

Diese können ganz schon heftig ausfallen. Da werden Türen geknallt, mit Spielzeug geschossen, laut gebrüllt und dann geweint. Mir zerreißt es dann immer wieder das Herz und ich habe dann ein  schlechtes Gewissen und glaube, dass ich als Mama wieder einmal total versagt habe. Denn ich hätte vielleicht anders reagieren können. Anders argumentieren. Einfach alles anders machen können. Doch ich bin auch nur ein Mensch und habe meine Grenzen. Wenn diese ausgereizt werden ist halt irgendwann Schluss. Das müssen sie lernen. Mal funktioniert das ganz gut, ein anderes Mal eben nicht. Wenn diese Zeit vorbei ist, werde ich es bestimmt nicht vermissen. 

Werde ich was vermissen?

Natürlich kann ich jetzt Dinge gegenüberstellen, die ich schon vermissen werde. Da gibt es auch ein paar. Aber vier von diesen fünf Dingen habe ich ja noch länger, deswegen gewichten sie auch mehr. Denn bis auf die Sache mit den Windeln, werden mich die anderen Sachen noch eine Weile begleiten. Es wird zwar leichter werden, aber sie werden immer da sein. Ich denke einmal, auch wenn die Kinder erwachsen sind und ausgezogen sind. Gut, auf Spielzeug werde ich dann eher nicht mehr treten. Es sei denn meine Enkelkinder lassen dann alles rumliegen, wenn sie auf Besuch sind 😉

Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, was du nicht vermissen wirst? Wenn ja, welche wirst du bestimmt nicht vermissen?

Deine Babsi


Gefallen dir meine Beiträge? Dann trage dich in den kostenlosen Newsletter ein und verpasse nichts mehr. Im Newsletter liest du auch Dinge, die nicht auf dem Blog sind. Oder du folgst mir auf Facebook. Lass mir ein Like da. Ich freue mich sehr darüber.

Die Kinder werden groß. 5 Dinge, die ich nicht vermissen werde.

2 Kommentare

  1. Was ich nicht vermisse ist das Herumtragen. Ich hatte sie zwar liebend gerne in der Trage, aber mein Rücken war nicht begeistert 😉 Vor allem das Maxi Cosi fand ich furchtbar unpraktisch.
    Lg Tina

    1. Hallo Tina,
      das Herumtragen so ging/geht ganz gut. Das Maxi Cosi war auch nicht gerade mein Freund. Das durfte dann immer mein Mann übernehmen 🙂
      Liebe Grüße Babsi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.