Hamburg! Ich komme!

hamburg

Bald ist es soweit. Meine Ma und ich verzupfen uns für ein paar Tage nach Hamburg. Ich freue mich total darauf und zähle nicht nur die Tage, sondern die Stunden. Es ist für mich super spannend, zumal ich noch nie geflogen bin und auch noch nie weiter weg von zuhause war als Wien (meine Heimatstadt). Das sind ungefähr 156 km. Also vor der Haustür. Diesmal entferne ich mich über 800 km weit weg.

Der Plan

Ich werde schon einen Tag vor der Abreise zu meiner Ma fahren und bei ihr übernachten. Es ist vom Zeitmanagement her so viel einfacher. Und eigentlich freue ich mich da schon wie verrückt. Nachdem ich IMMER meine Kinder mitnehme, wenn wir zu ihr fahren, haben wir so gut wie nie eine ruhige Minute und es gibt so viel, das ich ihr erzählen mag. Meine Ma hatte ja die Befürchtung, wenn wir so lange unterwegs sind, dass uns der Gesprächsstoff ausgeht. Keine Sorge, das passiert bestimmt nicht 🙂

Am Abreisetag heißt es dann früh aufstehen und sich schon früh auf den Weg machen. Und dann werde ich das erste Mal in meinem Leben ein Flugzeug betreten. Ich bin ja schon so unendlich aufgeregt. Am Flughafen selbst war ich ja schon zwei Mal. Übrigens gehöre ich zu den Menschen, die das Treiben am Flughafen toll finden. Mein Mann ist da anders gestrickt. Der hatte im Sommer, als wir Mad Max abholten, einen Kulturschock. Davon hat er sich bis heute nicht erholt. Er holt mich auch nicht ab vom Flughafen. Keine zehn Zebras bringen ihn da wieder hin. Erinnert mich an „Das A-Team“. Um genau zu sein an B.A., den sie immer betäuben müssen, damit sie mit ihm fliegen können 🙂

Gegen 15:00 Uhr landen wir dann in Hamburg. Auf den Flughafen bin ich auch schon wahnsinnig gespannt und ob ich dann einen Kulturschock habe? Denn ich denke, dass Wien-Schwechat nicht mit Hamburg zu vergleichen ist. Dann machen wir uns auf den Weg zum Hotel. Wir werden unser Gepäck verstauen und dann schmeißen wir uns wieder raus 🙂 Hoffentlich ist uns der Wettergott gnädig. Obwohl wir uns eher weniger vom Wetter abhalten lassen werden. Wir gehören schließlich zu den ganz harten Typen (oder so).

Am Donnerstag dann haben wir den ganzen Tag zur Verfügung und da wird einiges unternommen. Das Highlight wird dann allerdings am Abend sein, denn wir schauen uns das Musical „Aladin“ an. Damit begann auch alles. Denn ich habe meiner Ma erzählt, dass ich im Fernsehen die Werbung gesehen hätte und dass ich mir das so gern anschauen wolle. Meine Ma hat dann beschlossen, haltet euch fest, dass sie mir die Hamburgreise plus den Besuch des Musicals zum Geburtstag schenkt. Als sie mir das überraschend brachte, war ich so von den Socken, dass ich nicht wusste, wohin mit mir. Niederspringen war auch nicht, weil sich meine Ma ein paar Tage zuvor die Rippen geprellt hatte. Bestes Geburtstagsgeschenk ever, kann ich nur sagen. Also die Reise, nicht die verletzten Rippen…

Am Freitag haben wir dann noch einen ganzen Tag in Hamburg, den wir eventuell mit shoppen verbringen. Wenn es Spaß macht. Wir sind jetzt eigentlich nicht so die Shoppermädels (nie gewesen) aber in einer Stadt wie Hamburg ist das ja dann noch einmal eine ganz andere Nummer. Schätze ich 🙂 Ich war ja noch nicht da.

Am Samstag heißt es dann wieder Abschied nehmen. Früh am Morgen werden wir dann schon das Hotel verlassen müssen, um rechtzeitig am Flughafen zu sein, zum Check-in. Gegen Mittag sind wir dann zurück in Wien. Da treffen wir uns dann mit einem meiner Brüder. Darauf freue ich mich auch so total wahnsinnig. Den sehe ich nämlich nicht so oft, umso toller, wenn wir uns wieder einmal sehen können.  Am Abend sind wir dann zurück im Waldviertel. Find ich jetzt nicht so toll. Warum? Das erzähle ich in einem anderen Beitrag.

Was ich mir fest vornehme

Zuerst einmal: Nichts Essenzielles zuhause vergessen. Deswegen habe ich mir eine Packliste zusammen geschrieben. Damit ja alles mitkommt. Ist ja nicht so. Wäre blöd, würde ich erst am Flughafen feststellen, dass der Reisepass noch immer in der Schublade zuhause schlummert. Mein kleiner Fotoapparat. Ich werde ganz viele Fotos machen wollen. Wer weiß, wann ich das nächste Mal so was tolles erleben darf und ob ich das überhaupt noch einmal erleben darf. Ladekabel und so Sachen.

Dann habe ich mir vorgenommen, meine Chaoten NICHT zu vermissen und die Ruhe ganz einfach zu genießen. Extremgenießen. Das letzte Mal hatte ich Pause, als ich bei meiner älteren Schwester ein Wochenende verbrachte. Das ist auch schon wieder 3 oder 4 Jahre her. Ich möchte Hamburg einfach erkunden ohne ständig daran zu denken, was denn meine Männer zuhause wohl treiben. Kann mir egal sein, denn der beste Ehemann von allen wird das schon schaukeln. Ich bin dann nicht Mama, sondern Tochter, die mit ihrer Mama eine ganz fabelhafte Zeit haben wird. 

Und ich habe mir vorgenommen, den Souvenirshop nicht leer zu kaufen. Ich werde ein Souvenir für meinen Ehemann, eines für mein Schwiegermonster und eines für mich kaufen. Aus die Maus. Die Kinder lass ich einfach aus. Phil Morris war immerhin selbst schon in Hamburg und die kleinen verstehen die Bedeutung eines Souvenirs noch nicht. Es wäre einfach verschwendetes Geld. 

Ich freue mich schon sehr und kann es tatsächlich nicht mehr erwarten. Und ich weiß jetzt schon, dass die Zeit viel zu schnell vergehen wird. Drückt mir doch die Daumen, dass das Wetter passt. Der Rest wird sowieso spitze 🙂

Wo wart ihr zuletzt im Urlaub oder auf Kurztrip? Habt ihr vielleicht Hamburgtipps, die es so in keinem Reiseführer gibt aber trotzdem toll (anzusehen) sind?

Über Kommentare würde ich mich sehr freuen.

Eure Babsi


Hamburg! Ich war da!

7 Kommentare

  1. oh wie schön.
    Genieße Hamburg. Ist eine tolle Stadt. Ich liebe ja das Miniatur Wunderland in der Speicherstadt. Das ziehe ich jeder Shoppingmeile vor 🙂

    Guten Erstflug von der FlugangstEule

    1. Liebe ReiseEule!
      Ich freu mich schon wirklich sehr und werde das ganz sicher genießen 🙂
      Das Miniatur Wunderland steht fix am Plan und auch das Schokoversum 🙂
      FlugangstEule? Wirklich? Hätte ich nicht gedacht… Na ich hab keine Flugangst 😉 Ich freu mich schon…
      LG Babsi

  2. Liebe Babsi,
    deine Vorfreude ist richtig ansteckend! 🙂
    Ganz viel Spaß!!
    Mein letzter Urlaub ist eine gefühlte Ewigkeit her, aber ich habe am Samstag meinen ersten freien Abend – ebenfalls seit einer Ewigkeit. Ich glaub ich freu mich so wie du dich auf Hamburg.

    Lg Manu

    1. Liebe Manu,
      danke, für deinen lieben Kommentar. Es freut mich sehr, wenn ich es schaffe, die Gefühle im Text mit zu schicken.
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Erholung für deinen ersten freien Abend seit Ewigkeiten. Das wird bestimmt toll 🙂
      Ganz liebe Grüße
      Babsi

    2. Danke, ich freu mich auch schon sehr. Ein paar Stunden nur für mich allein ohne Babies – mal schauen wie oft ich zuhause nachfrage ob alles gut ist 🙂
      Lg Manu

    3. Hach ja, das kenne ich. Man ist ja total glücklich, wenn man mal wieder ausgehen kann und doch ist man leicht nervös.
      Aber wirst sehen, alles wird gut laufen 😉
      LG Babsi

    4. Schön, dass es uns Mamas allen gleich geht 🙂
      Ah ja, das geht bestimmt gut, es ist ja mein Liebster bei den Kindern, der macht das mit links 🙂
      Lg Manu

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.