Die ersten 3 Monate im Jahr 2017

3 Monate

Nun ist der März schon wieder vorüber. 3 Monate sind also im neuen Jahr schon wieder rum. Zeit, zurück zu schauen. Was ist in den vergangenen 3 Monaten geschehen und lässt es auf ein gutes Jahr hoffen?

Der Jänner

Im Jänner feierten wir zwei Geburtstage. Beide unheimlich wichtig. Denn beide Geburtstage drehten sich (für mich) darum, dass meine Kinder ganz einfach schon groß werden. Meinem Mad Max habe ich einen Brief geschrieben und Mupfel hat ganz offiziell das Babyalter verlassen und zählt nun auch schon zu den Kleinkindern. Meine Gedanken darüber habe ich auch aufgeschrieben.

Im Jänner feierte auch mein Blog seinen ersten Geburtstag und darauf bin ich richtig stolz, denn ich dachte nicht, dass sich dieser Blog länger halten würde. Die ganze Geschichte findet ihr hier.

Sonst war der Jänner eigentlich sehr ruhig und gemütlich. Alles schien gut zu laufen. Besser hätte das Jahr eigentlich nicht anfangen können.

Der Februar erschütterte

Schon in den ersten Tagen im Februar merkte man, dass es wohl nicht ganz so toll weiter gehen würde, wie im Jänner. Wir waren etwas unbedacht und uns passierte ein Missgeschick. Wir sind nicht nur ein bisschen auf die Nase gefallen, sondern wir sind mit voller Geschwindigkeit auf Asphalt aufgeschlagen. Sinnbildlich gesprochen. Doch alles Schlechte, das passiert, kann auch etwas Gutes an sich haben.

Hatte es auch in unserem Fall. Denn wir merkten, wer zu uns steht, auch wenn es einmal schwierig wird. Wenn nicht alles rosa-rot-pastell-heile Welt-flausch-plüsch ist. Wir wissen nun auf wen wir uns verlassen können und auf wen nicht. Und diese Tatsache ist auch Gold wert. Meine Mutter sagte schon immer: „Kein Vorteil, ohne Nachteil. Kein Nachteil, ohne Vorteil.“ Ich kann ihr nur zustimmen.

Dieses Ereignis veranlasste mich dazu, in meinem Leben auszusortieren. Und zwar nicht Gegenstände sondern Menschen. Es ist hart und alles andere als lustig. Doch es musste einfach sein. Wir haben Fehler gemacht, ja. Dieses Missgeschick war selbst verschuldet, stimmt. Doch wir brachten unseren Mut auf und baten um Hilfe und wurden verbal getreten. 

Es bewirkte aber nicht nur, dass ich in meinem Leben aufgeräumt habe, sondern auch, dass ich wieder zu mir gefunden habe. Es war ein langer Weg, doch der fand im Februar seinen krönenden Abschluss. Könnt ihr hier nachlesen, wenn ihr wollt (ist ein Zweiteiler)

Also haben wir alleine gekämpft und den Kampf gewonnen. Das macht mich überaus stolz. Ganz ohne Hilfe schafften wir es wieder da raus, wohin wir uns selbst manövriert hatten. 

Den Rest des Monats ging es dann stetig bergauf. Am Ende des Monats hatte ich dann Geburtstag und wurde mit einer großen Überraschung überwältigt. Meine Ma hat mir einen Trip nach Hamburg inklusive Musicalbesuch geschenkt. Ich war so voller Vorfreude und total aufgeregt. In „Hamburg! Ich komme!“ habe ich meiner Vorfreude und Aufregung Ausdruck verliehen.

Der März brachte Veränderung

Gleich zu beginn des Monats habe ich eine Entscheidung getroffen, die diesen Blog und seine Leser betrifft. Es war eine Entscheidung über die ich schon länger nachgedacht hatte. Aber am Ende fiel die Entscheidung leicht und ich bin froh, diese Entscheidung getroffen zu haben.

Mein Blog bleibt meine „private“ Spielwiese, auf der ich einfach erzähle, was mich beschäftigt. Nicht mehr und nicht weniger. Ich freue mich darüber und hoffe, dass ihr euch auch darüber freut. 

Im März startete ich aber auch ein neues Projekt, das mich, in beruflicher Hinsicht, weiter bringen soll. Auch das hat mit dem Schreiben zu tun, weil ich das ganz einfach unheimlich gerne mache. Und vielleicht lest ihr ja bald einmal einen Text von mir, wo ihr es gar nicht vermutet 😉

Am 22. März stieg ich dann zum ersten Mal in ein Flugzeug und flog nach Hamburg. Wie das für mich war und was ich alles gesehen habe, lest ihr in „Hamburg! Ich war da!“. Achtung! Spoiler: Ich habe unter anderem ein Einhorn gesehen 😉

Sonst war der März auch ganz wunderbar, denn wir wurden mit echt schönem Wetter gesegnet. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass es auch zu Ostern so schön ist. Dann können die Kinder die Eiersuche im Garten haben. Verstecke hätte ich schon ein paar… Also nicht ich, sondern der Osterhase 😉

3 Monate aber nicht alles ist im Blog verewigt

Natürlich gab es noch ganz viele andere Dinge, die geschehen sind. Ich habe zum Beispiel wieder angefangen zu fotografieren. Mit der „großen“ Kamera. Unsere digitale Spiegelreflexkamera. So hin und wieder werde ich dann auch mal reine Bildbeiträge hier veröffentlichen.

Außerdem habe ich mir ein Bullet Journal (ein komplett selbst gestalteter Kalender) angelegt. Es ist überaus praktisch. Anfangs war ich schon etwas skeptisch. Nun nutze ich es aber täglich und möchte es gar nicht missen. Wer selbst Interesse hat, es gibt total gute Beiträge darüber im Netz. Ich möchte euch hier vor allem Youtube empfehlen. Die meisten Vlogger haben hier zusätzlich dann noch Beiträge in ihren Blogs, wo sie noch einmal das Wichtigste zusammenfassen. Auch Pinterest liefert total tolle Ideen zum Thema Bullet Journal.

Da ich nun sehr viel am Schreibtisch sitze (außer das Wetter ist schön), ist es leider so, dass ich etwas zugelegt habe. Das finde ich natürlich nicht so toll und deswegen habe ich eine neue Familienernährung ausgearbeitet. Wie ihr vielleicht wisst, habe ich ja eine Ausbildung zur Ernährungstrainerin genossen (es fehlt eigentlich nur die Diplomprüfung). Also war es für mich jetzt nicht sonderlich schwierig die Ernährung anzupassen. Jetzt muss man sie nur noch umsetzen. Die erste Woche davon ist vorüber und ich kann bereits Erfolge verzeichnen. (Wenn ich euch näher davon erzählen soll oder überhaupt das Thema „Ernährung“ in den Blog integrieren soll, dann lasst es mich doch bitte wissen in den Kommentaren oder per E-Mail)

Im Großen und Ganzen war das erste Quartal im Jahr 2017 sehr lehrreich, spannend, aufregend, schön, verändernd und ich denke, mein Jahr 2017 hält noch viel Gutes für mich bereit.

Wie war euer erstes Quartal in diesem Jahr? 

Erzählt es mir doch in den Kommentaren. Ich würde mich sehr über einen Austausch freuen.

Eure Babsi


Rot geschriebene Wörter sind Links zu anderen Beiträgen auf dieser Website.

Titelbild ist von pixabay.com

2 Kommentare

  1. Ein bewegtes Quartal hast du da hinter dir. Schön, dass es momentan gut läuft.

    Mein erstes Quartal war auch viel aufregender als ich dachte. Aber ich bin sowas von glücklich und zufrieden… Nach 18 Jahren Singledasein endlich verliebt und der Einzug ist in Vorbereitung. Was will ich mehr?

    Liebe Grüße

    1. Das ist aber schön und freut mich für dich 🙂
      Nach 18 Jahren… WOW!
      Da wünsche ich dir ganz viel Liebesglück für die Zukunft 😉
      Liebe Grüße Babsi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.