Familientreffen

Die Technikprobleme, die ich Anfang der Woche hatte, waren keine großen und sind behoben. Deswegen sitzt ich jetzt wieder an meinem Notebook (das eigentlich meinem Mann gehört) und schreibe wieder. Das Notebook hat sich mit dem Rooter versöhnt und die Kommunikation läuft wieder einwandfrei. Schön, wenn man einen Streit schlichten kann.

Jetzt zum eigentlichen Thema 

Am vergangenen Wochenende war bei uns Party angesagt. Nun, nicht direkt bei uns, sondern bei meiner Mutter. Die jüngere Tochter meines mittleren Bruders (ich habe drei ältere Brüder), wurde drei Jahre. Da bei meiner Mutter eindeutig mehr Platz ist, als sonst wo (ihr Garten beläuft sich auf 4000 Quadratmeter), hat mein Bruder beschlossen, dass die Party dort stattfindet. Was logisch ist, denn wir sind eine wirklich große Familie. Ich alleine bringe 5 “Anhängsel” mit 😉

Es wurde gegrillt, Geschenke verteilt (an eine Person, kann man da von “verteilen” reden?), Torte gegessen und zum Schluss Knabbereien verzehrt. Ende der Geschichte…

Nein, Scherz 🙂

Meine Nichte bekam zum Geburtstag ein Trampolin. So ein großes für den Garten. Man kennt sie von diversen Diskontern, die diese Dinger regelmäßig im Frühling zum Verkauf anbieten. Ich persönlich verstehe dieses Geschenk für dieses Mädchen nicht. Denn sie wiegt mit drei Jahren nicht mehr als mein Mupfel und wenn dieses kleine, zarte Wesen springt, zeigt sich das Sprungtuch wenig beeindruckt. Gut, dass sie eine große Schwester hat, denn die versetzt das Tuch in Schwingungen und die kleine hat auch ihren Spaß dabei… wenn sie nicht grad auf der Nase liegt, weil sie die “Wucht” niederreißt.

Für alle anderen war das Trampolin natürlich das Highlight schlechthin. Sie probierten sich aus, machten “Stunts”, zogen sich Verletzungen zu und hatten Spaß. Keine schweren Verletzungen. Leichte. Verbogenes Knie und gestauchter Rücken*. Es hielt sie aber nicht davon ab weiter zu machen. So nach dem Motto “Nur die harten kommen durch”.

IMG_3611

Aber ganz ehrlich und ernst jetzt mal

Es war schön. Es ist ein tolles Geschenk gewesen, denn wir hatten alle was davon. Es machte Spaß zu sehen, wie die Kinder miteinander spielten und sich freuten. Meine Kinder und die Kinder meines Bruders sehen sich leider nicht sehr oft. Dabei würden sie vom Alter her sehr gut zusammen passen.

Es war witzig, als meine zwei älteren Brüder (beide 40+) das Trampolin in Anspruch nahmen. Wie aus zwei erwachsenen Männern plötzlich Kinder wurden. Und meine Mutter hat dann noch alles getoppt. Sie ist 65 Jahre und nein, sie ist nicht in das Trampolin gegangen. Nein! Sie hat mit ihrem 40+ Sohn geschimpft, weil der nicht auf das Kind (fragt mich nicht welches, es waren ja sooooo viele) aufgepasst hat und es beinahe nieder gesprungen hätte. Und der 40+ Sohn dann wie eine beleidigte Leberwurst raus kam und sich wie ein Kind beschwert hat, weil die anderen ja auch nicht aufpassen beim Spielen.

Es war ein gelungenes Familientreffen. Es hat Spaß gemacht. Für die Kleinen und die Großen. Meiner Mutter hat es vielleicht nicht so viel Spaß gemacht. Denn die war dann schließlich in der Situation, dass nicht nur eine Menge Enkelkinder um sie rum wuselten sondern ihre, eigentlich erwachsenen Kinder, auch plötzlich “Aufsicht” brauchten. Aus meiner Sicht ist das allerdings ein schönes Kompliment, eine große Liebeserklärung und ein Vertrauensbeweis an die Mutter. Denn nur bei ihr fühlen wir uns sicher genug, um einfach so zu sein, wie wir sein wollen. KINDISCH!

Ich freue mich heute schon auf das nächste Treffen mit meiner Familie. Eins weiß ich nämlich mit Sicherheit. Nicht jedes Familientreffen läuft so glatt, wie unsere. Wenn ich mir die Familie meines Mannes ansehe, dann gibt es da wenig Grund zum Freuen. Da ist alles so… Naja, einfach nicht so locker. Kindisch sein darfst du mal gar nicht. Da wirst du gleich gefragt, ob du nicht endlich erwachsen werden willst. Erwachsen schon, aber nicht langweilig. Das läuft bei meiner Familie irgendwie anders ab.

Meinungsverschiedenheiten? Gibt’s natürlich. Wir sind auch keine Bilderbuch-Familie. Auch Streit gibt es hin und wieder. Aber eigentlich sind wir eine tolle Familie, die sich leider viel zu selten sieht.

*kurze Anmerkung zu den erwähnten Verletzungen: Es waren natürlich keine richtigen Verletzungen, die einer medizinischen Behandlung bedurften. Darauf haben wir geachtet. Es ist alles gut. Alle leben noch und sind gesund und munter. (Einer meiner Brüder spart sich jetzt sogar den Chiropraktiker, denn das Trampolin hat ihm seine Wirbelsäule wieder begradigt.) <- Bei Problemen mit dem Rücken wäre aber das Trampolin nicht die erste Wahl 😉

Eure
Babsi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.