Chaos hoch 6 - Ein Mamablog wird drei

Chaos hoch 6 – Ein Mamablog wird drei

Das kann ich kaum glauben. Aus meiner kleinen Idee heraus entstand ein Mamablog und ich dachte zu Anfang nicht, dass es diesen drei Jahre später immer noch geben würde.

Am 25. Jänner 2016 ging mein erster Beitrag online. Er trägt den wundervollen Titel „Oh, nicht schon wieder…“ und ich hatte echt Großes vor. Manche Idee war zwar gut, habe ich aber nicht (auf Dauer) umgesetzt.

Lies „Chaos hoch 6 – Ein Mamablog wird drei“ weiter
entspannte Mama

Die total entspannte Mama? – Was soll das, bitteschön?

Ich ärgere mich. Täglich. Mehrmals. Ja, welche Mama nicht? Kinder wissen Vieles einfach noch nicht besser. Und Mama ärgert sich. Ist ja witzig. So hin und wieder. Aus der Sicht der Kinder. Eh ganz klar. Aber dieser Ärger, der ist ja ganz nett. Ehrlich. Wie oft passiert es dir, dass du dich eigentlich über deinen Sprössling ärgerst, dich zur Seite drehst und ein Lachen runterschluckst?

Lies „Die total entspannte Mama? – Was soll das, bitteschön?“ weiter
Zwischen Windeln und Auftraggeber

Mama und selbstständig – Zwischen Windeln und Auftraggeber

Im Juli habe ich sie getroffen. Nicht die beste Freundin. Sondern die alles verändernde Entscheidung. Eine wichtige Entscheidung. Sie bringt mich meinem Traum näher. Nein! Sie ist die Erfüllung meines Traumes. Mit meiner Leidenschaft Schreiben verdiene ich nun mein Geld. Ich bin selbstständig – und Mama.

Lies „Mama und selbstständig – Zwischen Windeln und Auftraggeber“ weiter
Arbeiten im Homeoffice

Arbeiten im Homeoffice – Wie ist das?

Nun ist es ja kein Geheimnis mehr. Ich habe mich als Texterin selbständig gemacht. Mein Arbeitsplatz ist hauptsächlich zuhause. Ich bin ein Homeworker. Jetzt kommt ein Aber. Aber ich bin schon länger von zuhause aus tätig. Nur vorher war ich nicht selbständig. Vor der Geburt von Mad Max war ich auch schon im Homeoffice tätig. Ich war für eine Marktforschungsfirma tätig. Meine Aufgabe war es Fragebögen auf ihre Gültigkeit zu prüfen, zu nummerieren und in eine Datenbank einzuspeisen.

Lies „Arbeiten im Homeoffice – Wie ist das?“ weiter
Acht Jahre

Acht Jahre – Und kein Ende in Sicht!

Acht Jahre! Acht! Das muss ich mir mal auf der Zunge zergehen lassen. Denn ich dachte ja nicht, dass das mal so sein würde. Schließlich war ich ein Gegner. Sah ich keinen Sinn darin. Ich mein, was soll das schon bringen? Ehrlich, ist doch nur ein Stück Papier. Wer braucht noch ein Stück Papier mehr, bei all den Papieren, die sich im Laufe eines Lebens ansammeln? Und dann … Lies „Acht Jahre – Und kein Ende in Sicht!“ weiter

Eine Woche, wie sie nicht geplant war

Beiträge die dich zum Thema häuslicher Unterricht interessieren könnten:

Oft weiß man eigentlich ganz genau, was man in einer Woche alles erledigen oder erreichen möchte. Man schreibt sich Check-Listen (also ich), man schreibt im Kalender ein und so weiter. Und dann… kommt alles ganz anders. Weil Dinge dazwischen kommen. Obwohl man sich Puffer auch einteilt. Trotzdem gibt es so Wochen, wo einfach nichts so läuft, wie man es geplant hatte. Lies „Eine Woche, wie sie nicht geplant war“ weiter

stellenausschreibungen

Das regt mich auf! – Stellenausschreibungen

Wir kämpfen uns seit einiger Zeit durch Stellenausschreibungen, denn wir sind auf Arbeitssuche. Mit wir meine ich den besten Ehemann von allen und mich. Mein Mann ist seit November auf Suche, weil er seinen Job verloren hat. Den hat jetzt ein junges Püppchen. Sein Bürosessel war noch nicht einmal kalt, saß die mit ihrem Miniröckchen schon drauf. Lies „Das regt mich auf! – Stellenausschreibungen“ weiter