Frühjahrsputz im Herzen

frühjahrsputz

So, jetzt steht der Frühling vor der Tür. Ich bin ja so froh. Gehöre ich doch schon zu den Menschen, die die Sonne ganz dringend brauchen. Vielleicht bin ich ja eine Blume 🙂 

Traditionell wird ja zu Frühlingsbeginn der Frühjahrsputz erledigt. Im Haus, im Garten, auf den Straßen. Da unser Haus nicht nur einen Generalputz benötigt, sondern eigentlich auch eine Generalsanierung (wir stecken ja mittendrinn) und unser Garten demnach auch nicht wirklich hergerichtet werden kann (deswegen ist die Gartenkategorie gekickt worden) habe ich beschlossen, in meinem Herzen einen Frühjahrsputz durchzuführen.

Ehrlich, es gibt einfachere Arbeiten. Aber es ist mir total wichtig gewesen. Schließlich bin ich ja nicht mehr die stocksteife Babsi, die jedem gefallen will. Ich bin wieder ich. Und es tut ja so gut. Also habe ich auch in meinem Herzen aufräumen müssen. Schließlich gab es Menschen in meinem Umfeld, die mir nicht gut getan haben.

Ihr seht, ich schreibe hier in der Vergangenheit. Es ist erledigt. Ich kann wieder durchatmen. Mein Herz ist nicht mehr schwer. Es ist befreit. In meinem Herzen wohnen jetzt nur noch die Menschen, die mich genauso nehmen, wie ich bin. Die mir nicht Botschaften schreiben wie: “Mit deiner “alternativen” Lebensweise muss man sich erst einmal “arrangieren”.”

Es sind die übrig geblieben, die sagen: “Tja, shit happens! Weiter machen, glücklich werden.” Denn genau DIE tun mir gut. Sie machen Missgeschicke nicht zum Vorwurf. Helfen aus der Patsche, weil sie das Potential sehen. Es sind die, die sagen: “Schaffen musst du es selbst. Aber du bist dabei nicht alleine.” Es sind die, die mir nicht Steine in den Weg legen, sondern die mir dabei Helfen, Steine aus dem Weg zu räumen.

Alle anderen wurden raus geworfen. Und es gibt keinen Weg zurück. Der Zug ist abgefahren. 

Wer sind die Glücklichen, die bleiben dürfen

Die, die mich unterstützen. Mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln.

Da wäre einmal meine Ma. Bei ihr kann ich mich auch einmal ausheulen und statt Vorwürfe, getarnt als “Ratschläge”, zu machen, versucht sie mich wieder auf meinen Weg zurück zu schubsen. Mit Ideen!

Mein Papa. Wir haben uns fast 17 Jahre nicht gehabt. Seit ein paar Jahren haben wir wieder Kontakt und er trägt einen großen Teil dazu bei, dass ich wieder zurück gefunden habe, auf meinen Weg. Auch er steht mit Ideen zur Verfügung und mit aufbauenden Worten, wenn mal was in die Hose gegangen ist.

Meine Schwestern. Sie helfen mir sehr oft mit ECHTEN Erfahrungswerten weiter. Lachen mich nicht aus und zeigen mir die unzähligen Möglichkeiten, die ich eigentlich habe. Auch MIT Kindern.

Meine Brüder. Denn zwei von drei sind extrem kreativ und bringen mich auch ständig auf neue Ideen und Ansätze. Liefern mir auch ECHTE Erfahrungswerte. Und der dritte kann total gut auf wirtschaftlicher und auf IT-technischer Ebene helfen. Er kann ein wenig Struktur in die Sache bringen. Und er ist ein Spaßvogel, mit dem man einen ganzen Tag lachen kann. 

Mein Mann. Ich liebe ihn von Herzen, auch wenn wir so manchmal total heftig aneinander geraten. Er ist immer für mich da. Unterstützt mich, wo er nur kann. Seit einiger Zeit kümmert er sich vermehrt um die Kinder und den Haushalt, damit ich meinen Fantastereien nachgehen kann. Weil es mich glücklich macht und somit die ganze Familie glücklicher ist.

Meine Kinder sowieso. Ich erwähne sie jetzt nur deswegen, damit keiner denkt, auf die hätte ich jetzt vergessen. Die werden IMMER einen Platz in meinem Herzen haben. Egal, was sie machen oder nicht machen. 

Und ihr. Ja, richtig gelesen. IHR, meine Leser(innen). Denn ohne euch hätte ich keinen Grund an meinem Traum festzuhalten. Aber ihr bestärkt mich. Mit euren Kommentaren und Nachrichten, die ich erhalte. Auch ihr seid in meinem Herzen. 

Wer bleibt jetzt noch übrig?

Denn schließlich sind, ausgenommen von euch, ja nur Blutsverwandte in meinem Herzen. Tja, ein geringer Teil, der bleiben darf, ist tatsächlich Wasser. Dieses Wasser, stellte sich jetzt heraus, ist total vitalisierend. Dieser Teil unterstützt mich bei dem was ich tue. Unterstützt meine kleine Familie, wo er nur kann. Ich habe diesem Teil gezeigt, was ich mache. Habe es erklärt und es herrscht Begeisterung für die Sache (obwohl ich mir nicht sicher bin, ob es so ganz verstanden wurde). Der Teil hilft, indem er regelmäßig die Kinder zu sich nimmt. Als nächstes wird versucht, ob unser Mupfel nicht auch dort bleiben würde. Dann hätte ich komplette Ruhe und könnte zumindest tageweise volldampf arbeiten. 

Der andere Teil vom Wasser, wie sich jetzt rausstellte, ist leider nicht so vitalisierend. Der ist leider total vergiftet. Hat die ganze Zeit nur so getan als ob. Und als “Feuer am Dach” war, wurde mein Mann aufs schlimmste verbal verprügelt. Dieser Teil ist nicht mehr in meinem Herzen und wird es auch nie wieder zurück schaffen. NIE WIEDER! Und alle, die zu diesem speziellen Teil dazu gehören. Es tut mir leid, wirklich. Aber solche Menschen kann ich nicht (mehr) brauchen. Ihr seid Blockierer und keine Motivatoren.

Und dann gibt es noch einige Menschen, die immer noch in meinem Herzen einen Platz haben, die aber schon nicht mehr unter uns weilen. Verwandte, Bekannte, Freunde aus früheren Tagen. Auch sie bleiben. Manche tragen zu meinem Durchhaltevermögen bei, andere zu meiner Schlagfertigkeit. Aber sie liefern mir IMMER die besten Erinnerungen. Sie nahmen mich schon immer so, wie ich bin. 

Jetzt startet eine neue Ära, auch hier am Blog 😉 Es wird öfter lustig sein und spannend. Ganz neue Wege und Möglichkeiten haben sich mir aufgetan und ihr könnt dabei sein, wenn ihr wollt. Meinen Werdegang mitverfolgen. Für mich gibt es so viel Neues und Spannendes zu entdecken 🙂 Ich hoffe, ihr seid dabei.

Eure Babsi


 

2 Kommentare

    1. Da kann ich dir nur zustimmen. Du hast recht. Manchmal ist es aber halt dann auch schwer, das so zu betrachten. Aber mit den richtigen Leuten an der Seite geht das <3

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.