So war der Juli – Zurück aus der Blogpause

Endlich sitze ich wieder hier und schreibe für dich 🙂 Es war keine leichte Entscheidung, dass ich meinen kleinen Blog hier ruhen lasse, aber es war einfach nötig. Warum? Das erfährst du jetzt in meinem ersten Beitrag nach der Blogpause. Habe ich schon erwähnt, dass ich total froh darüber bin, dass ich nun auch wieder für dich schreiben kann?

Ich erzähle dir einfach von Anfang an. Damit du am Ende nicht total verwirrt bist. Der Juli steckte voller Aufregung. Voller Freude, Angst und Mut. Zuerst, und jetzt schreibe ich das ganz offen und ehrlich, war mir ganz flau im Magen. Denn, wenn du dich noch erinnern kannst, mein Phil Morris hatte von meiner Ma eine Reise nach London zum Geburtstag bekommen. Den Beitrag findest du hier.

Nach den vereinzelten, aber doch sehr schockierenden, Terroranschlägen, bekam ich dann doch leichte Bedenken. Aber ich habe nichts gesagt. Und versuchte vernünftig zu sein. Vor allem wollte ich niemanden die Laune verderben. So schlimm das jetzt klingt, aber passieren kann dir immer und überall etwas. Also habe ich meine Angst für mich behalten. Und das war auch gut so.

Denn bis auf eine Verspätung am Heimflug hatte mein Phil Morris eine ganz tolle Woche. Eine Woche, die ihm für immer in Erinnerung bleiben wird. Eine fantastische Erinnerung, die er dank meiner Ma nun hat.

juli london

Phil Morris unterwegs in London.

Die jüngeren Buben und ich haben die erste Ferienwoche einfach zum Ausruhen genutzt. Nach einem anstrengendem Schuljahr war das auch dringend notwendig. Außerdem wollte ich jetzt nicht die abenteuerlichsten Sachen machen, während mein Phil nicht da ist. Das wäre mir irgendwie nicht richtig vorgekommen.

Am Wochenende der ersten Woche sind wir dann mit den Buben auf einen tollen Spielplatz in unserer Nähe gefahren. Das war ein Spaß für alle. Ich, für meinen Teil, liebe die Kieselschüttungen unter den Spielgeräten. Jedes Mal, wenn wir da sind, geht eine Hand voll von den schönsten Steinen mit.

Juli Spielplatz

Am Spielplatz

Wir wollten auch schon in den Wald gehen. Aber es ist bei uns so dürr gewesen, dass es wenig Sinn gemacht hätte. Für mich war die Trockenperiode dieses Jahr schlimm. Ich hatte extreme allergische Reaktionen. Seit ein paar Tagen haben wir aber ordentlich Niederschlag. Jetzt geht es mir wieder besser. Am schlimmsten reagiert habe ich, als ich mit Dean im alten Stallgebäude das Heu umgeschichtet habe. Aber es war mir eine Lehre und ich habe mir dann einen Mundschutz besorgt. Da machte das dann auch gleich mehr Spaß 🙂

Juli Heu

Gauner bei der Arbeit 🙂

Den Plan mit der Matschküche haben wir nicht umgesetzt. Werden wir auch nicht so bald. Dabei wollte ich das unbedingt noch im Juli erledigen. Jetzt muss ich hoffen, dass es sich im August noch ausgeht.

Was allerdings regelmäßig auf dem Plan steht: Kräuter einsammeln. Denn das machen auch die Buben unheimlich gern. Wir rüsten uns dieses Jahr für die Erkältungswelle. Die kommt bestimmt. Doch diesmal lassen wir uns nicht kalt erwischen 😉

Ein neues Abenteuer für mich

Das war also der Juli. Privat betrachtet. Doch es hat sich noch anderes getan. Und davon möchte ich dir auch berichten. Hoffentlich interessiert es dich überhaupt. Es handelt sich um das neue Projekt, das ich schon hin und wieder angeschnitten habe. Dieses Projekt war der Hauptgrund für die Pause hier am Blog.

Wie du schon öfter lesen konntest, war es schon von klein auf mein Traum als Schreiberling zu arbeiten. Deswegen gibt es auch diesen Blog hier. Ich schreibe unheimlich gern. Da die Arbeitsmarktlage hier sehr schlecht ist, und für Mamas noch viel schlechter, habe ich es doch geschafft, meinen Traum zu erfüllen. Seit 24. Juli bin ich offiziell Werbetexterin. Endlich bin ich da angekommen, wo ich hin wollte.

Es war nicht einfach. Es ist risikoreich und kein Zuckerlecken. Aber ich fühle mich mit dieser Entscheidung so wohl wie schon lange nicht mehr. Hin und wieder flackert dann doch wieder Angst auf und ob ich das überhaupt machen hätte sollen. Aber mal ganz ehrlich, was will denn schon passieren?

Da meine Elternzeit mit Juli endete, musste ich jetzt Vollgas geben für meinen Traum. Der Juli stand ganz im Zeichen von

  • Webseite bauen und veröffentlichen
  • Rechtliche Sachen abklären
  • Mit Akquise beginnen
  • In Kontakt treten mit anderen Textern
  • Und zum krönenden Abschluss das ganze offiziell machen

Es war anstrengend. Viele Stunden musste ich investieren. Aber nun ist es vollbracht 🙂 Jetzt beginnt die weniger anstrengende, aber genauso zeitintensive Phase.

Für meinen Mamablog heißt das:

Statt drei Beiträge pro Woche gibt es nur mehr zwei Beiträge. Aber keine Sorge. Der Redaktionsplan steht und Beiträge bis Mitte September sind verplant 🙂 Also nicht so schwach.

Statt jede Woche einen Newsletter zu gestalten, mache ich das nur noch jede zweite Woche. Ist aber auch nicht schlimm 😉

Und sonst bleibt alles beim Alten.

Interessiert dich meine neue Webseite? Dann lade ich dich ein mich auf Text Sturm zu besuchen 😉 Vielleicht gibt es auch da hin und wieder Interssantes für dich.

Im nächsten Beitrag erzähle ich dir von Mad Max Tagesausflug nach St. Pölten, bei dem wir nicht mit waren 😉

Deine Babsi


Gefallen dir meine Beiträge? Dann trage dich in den kostenlosen Newsletter ein und verpasse nichts mehr. Im Newsletter liest du auch Dinge, die nicht auf dem Blog sind. Oder du folgst mir auf Facebook. Lass mir ein Like da. Ich freue mich sehr darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.